>

Samsung Galaxy Alpha G850F Root Anleitung

Samsung Galaxy Alpha G850F Root Anleitung

Mit dem Samsung Galaxy Alpha nähert sich Samsung erstaunlich nah an das Design der neuesten iPhones. Das Gerät hat einen hübschen Alurahmen, verzichtet dafür aber auf die Möglichkeit den internen Speicher mithilfe einer Speicherkarte zu erweitern. Das neue Smartphone aus dem Hause Samsung wurde speziell in den letzten Monaten preislich interessant und ist derzeit bereits ab 356,25 Euro erhältlich. In dieser Anleitung zeigen wir euch, wie Ihr euer Samsung Galaxy Alpha G850F rooten könnt.

Achtung!

In dieser Anleitung nutzen wir das CF-Auto-Root verfahren welches KNOX triggered und auf 0x1 anhebt. Dadurch weiß das Smartphone und somit auch Samsung, das Ihr Änderungen an der Software des Geräts vorgenommen habt. Eure Garantie auf das Samsung Galaxy Alpha 850F geht in diesem Zusammenhang auch verloren. Zusätzlich sei an dieser Stelle angemerkt, dass durch das CF-Auto-Root verfahren kein CustomRecovery wie z.B. der ClockworkMod installiert wird. Apps wie TitaniumBackup die Root-Zugriffe benötigen, werden von diesem Root-Vorgang aber natürlich unterstützt.

Backup Anleitungen

Google sichert eure Kontakte automatisch und ladet nach der ersten Anmeldung durch euren Google Account auch alle Apps automatisch herunter die Ihr auf dem jeweiligen Gerät verwendet habt. Für alle anderen Daten findet Ihr nachfolgend die passenden Anleitungen.

Was wir benötigen

Bevor wir mit der Anleitung beginnen, müssen wir herausfinden welches Modell des Samsung Galaxy Alpha Ihr besitzt. Geht hierzu unter „Einstellungen“ auf „Über das Telefon“. Hier solltet Ihr im letzten Eintrag die Build-Nummer eures Geräts finden. Anhand dieser Nummer wählt Ihr nachfolgend den passenden Download aus.

odin

Samsung Galaxy Alpha G850F Root Anleitung

  1. Ladet euch die zu eurem Gerät passende CF-Auto-Root Firmware herunter
  2. Ladet euch Odin 3.09 auf den PC
  3. Installiert euch die Samsung USB-Treiber auf eurem PC bevor Ihr das Galaxy Alpha mit dem PC verbindet
  4. Schaltet euer Samsung Galaxy Alpha jetzt aus
  5. Start das Samsung Galaxy Alpha und haltet dabei „Lautstärke-leiser“ und den „Home Button“ gedrückt. Drückt anschließend einmal kurz auf den Power-Button um in den Download-Modus (grüner Android mit Dreieck) zu kommen.
  6. Verbindet euer Gerät jetzt mithilfe des mitgelieferten USB-Kabels mit dem PC und startet Odin.
  7. Odin sollte euer Gerät jetzt erkennen, unter den ID:COM Boxen sollte anschließend ein Feld gelb aufleuchten
  8. Klickt jetzt auf „PDA/AP“ und wählt die zuvor heruntergeladene CF-Auto-Root Datei aus. Die .zip Datei sollte entpackt werden, wählt also ausschließlich die entpackte Datei (mit der Endung .tar.md5) aus
  9. Stellt sicher das in ODIN die Checkboxen bei „Auto Reboot“ und „F.Reset Time“ aktiviert sind. Aktiviert auf keinen Fall andere Checkboxen
  10. Wenn alles fertig ist, könnt Ihr den Start-Button in Odin drücken. Nun startet die Installation die ein paar Minuten in Anspruch nehmen kann.
  11. Nach der Installation wird euer Gerät automatisch neustarten und in den Recovery-Modus wechseln. In Odin sollte das ID:COM Feld welches zuvor gelb war jetzt grün werden. Sollte euer Samsung Galaxy Alpha nicht automatisch neu starten müsst Ihr den Vorgang nochmals wiederholen. Sollte es weitere Probleme geben, könnt Ihr zu Beginn der Anleitung den Akku des Samsung Galaxy Alpha ziehen um sicherzustellen, dass das Gerät wirklich ausgeschalten ist.
  12. Sobald Ihr den Homescreen von Android zu sehen bekommt, könnt Ihr euer Samsung Galaxy Alpha vom PC trennen.
  13. Das war es auch schon, euer Samsung Galaxy Alpha wurde erfolgreich gerootet :)

Nach dem Root-Vorgang:

Startet jetzt SuperSU. In der App werdet Ihr darauf hingewiesen, dass KNOX auf dem System gefunden wurde und ob Ihr die Sicherheitsvorkehrung jetzt deaktivieren wollt. Bestätigt die Frage und deaktiviert KNOX. Bis KNOX wirklich deaktiviert wurde, können bis zu 5 Minuten vergehen, lässt euch also Zeit. Jetzt solltet Ihr alle Apps im Ordner system/app/ sowie System/priv-app löschen die „KNOX“ im Namen haben. Dies sollte das Problem mit zufälligen Reboots beheben.

Leave A Response